Liebscher&Bracht®

Probleme in der herkömmlichen Schmerztherapie

  • Wie kann es sein, dass so viele Schmerzen durch bisherige Therapie-Methoden nicht effizient behandelt werden können?
  • Warum scheinen Schmerzmittel mit starken Nebenwirkungen, Operationen und künstliche Gelenke bis heute die letzte Antwort vieler Ärzte auf die „chronischen“ Schmerzen ihrer Patienten zu sein?

Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht und seine Frau Dr. Petra Bracht wollten das nicht so hinnehmen und entwickelten in jahrelanger Forschungsarbeit einen revolutionären neuen Ansatz.

Die Liebscher & Bracht-Therapie…

  • … reduziert deine Schmerzen in der Regel schon nach der ersten Behandlung
  • … wirkt bei über 95 Prozent der Schmerzpatienten
  • … kommt ohne Medikamente und Operationen aus
  • … ermöglicht dir, deine Schmerzen dauerhaft zu beheben, ohne dass du permanent auf einen Arzt angewiesen bist

Heute ist Roland Liebscher-Bracht einer der gefragtesten Spezialisten Deutschlands und seine Therapie ein Richtungswechsel in der Schmerzbehandlung.

Die Liebscher und Bracht Schmerztherapie ist eine eigenständige Methode zur Behandlung von Schmerzen. Sie beruht auf der über 25-jährigen Entwicklung und praktischen Erfahrung von Dr. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht.

90 Prozent der Patienten, die mit der Schmerztherapie nach Liebscher-Bracht behandelt werden, gehen schmerzfrei oder erheblich schmerzärmer nach Hause – ohne Medikamente oder OP. Grundlage für die frappierende Wirksamkeit ist die Entdeckung, dass nicht Verschleiß oder Schädigung die Schmerzen verursachen, sondern muskulär-fasziale Fehlspannungen. Diese führen zu sogenannten Alarmschmerzen, mit denen das Gehirn den Körper vor Schädigungen warnen will. Verspannte, verkürzte Muskeln, wie sie durch einseitige Nutzung entstehen, lösen im Gehirn Reaktionsmuster aus, die sich in der Folge als Schmerz und Blockade in Muskeln und Faszien zeigen. Die Therapie nutzt Schmerz als Signal und setzt mit Hilfe der speziellen Osteopressur-Technik direkt am Knochen manuelle Impulse. Sie befehlen dem Gehirn, die Bewegungsabläufe in maximaler Geschwindigkeit zu reorganisieren, den Schmerz quasi „loszulassen“ und wieder Raum zu schaffen für optimale Funktions- und Bewegungsfähigkeit.